BVG-Pflicht: die wichtigsten Fakten für Ihre Vorsorge

ASIP

Telefonischer Kontakt

Rufen Sie einfach bei uns an!

Bei Fragen und Anliegen sind wir gern persönlich für Sie da. Unsere kompetenten Mitarbeiter geben Ihnen weitere Informationen zu unserem Service. Kontaktieren Sie uns ganz ungeniert zu unseren Öffnungszeiten. Wir freuen uns auf Sie und helfen Ihnen gern weiter.

Hintergrundinformationen

Wissen

Wissen

Hier finden Sie viel Wissenswertes zu den wichtigsten Themen rund um die Pensionskassen und deren politisches Umfeld.

News / Medieninformationen

Aktuell

Aktuell

Hier finden Sie News zu den wichtigsten Themen rund um die Pensionskassen und deren politisches Umfeld.

ASIP bildet Sie weiter

Ausbildung

Ausbildung

Weiterbildung für Führungsorgane, Fachtagungen zu aktuellen Themen und Mitarbeit bei weiteren Aus- und Weiterbildungsangeboten.

Die BVG-Pflicht besteht für viele Arbeitnehmende

Die Altersvorsorge in der Schweiz basiert auf drei Säulen, von denen das „Berufliche Vorsorge Gesetz“ die 2. Säule darstellt. Abgekürzt wird sie auch als BVG. Eine Pflicht zur Einzahlung in diese Pensionskasse besteht für viele Schweizerinnen und Schweizer, jedoch nicht für alle. Worauf es im Detail ankommt, ist nicht immer sofort erkennbar. Der ASIP als Dachverband der Pensionskassen unterstützt Sie durch transparente Informationen.

Für wen besteht eine BVG-Pflicht?

Während die 1. Säule der Altersvorsorge in der Schweiz für alle hier lebenden Menschen obligatorisch ist, besteht die BVG-Pflicht nur für Angestellte, die zum einen das 18. Lebensjahr vollendet haben und zum anderen mindestens 21‘150 Franken jährlich (Stand 2018) verdienen. Sind beide Voraussetzungen erfüllt, kommt die BVG-Pflicht automatisch zustande und die zu zahlenden Beiträge werden unmittelbar vom Lohn abgezogen. Sie müssen sich also als Arbeitnehmerin beziehungsweise Arbeitnehmer nicht darum kümmern und profitieren automatisch von der Sicherheit der 2. Säule Ihrer Altersvorsorge. Eine Ausnahme bilden Angestellte mit befristeten Arbeitsverhältnissen. Sind sie auf höchsten drei Monate befristet, entfällt die BVG-Pflicht. Ebenfalls ausgenommen von den Pflichtbeiträgen sind alle Frauen und Männer, die zu mindestens 70 Prozent als erwerbsunfähig gelten.

Gibt es eine BVG-Pflicht für Selbstständige?

Diese Frage wird sehr häufig an unser Team bei ASIP gestellt, da viele Einsteiger in die Selbstständigkeit widersprüchliche Informationen finden. Manche Bekannte, die bereits selbständig tätig sind, zahlen Beiträge für die Pensionskasse, andere nicht. Fakt ist, wer in der Schweiz in die Selbstständigkeit geht, ist automatisch von der BVG-Pflicht befreit. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie von den Vorteilen der 2. Säule per se ausgeschlossen sind. Die Zahlung freiwilliger Beiträge in die Pensionskasse steht Ihnen offen, sodass Sie auch ohne BVG-Pflicht eine Altersvorsorge entsprechend der 2. Säule aufbauen können. Da die Einzahlung nicht obligatorisch ist, wird sie allerdings nicht automatisch von den monatlichen Einnahmen abgezogen. Sie müssen sich eigenständig um die Einzahlung kümmern. An diesem Punkt können Sie auf die Unterstützung Ihres ASIP-Teams bauen. Wir beraten Sie fachlich kompetent und stets transparent zur besten beruflichen Vorsorge.

Die BVG-Pflicht: Wie hoch fallen die Beiträge aus?

Besteht für Sie eine BVG-Pflicht oder haben Sie sich freiwillig für die 2. Säule der Altersvorsorge in der Schweiz entschieden, stellten Sie sich vermutlich auch die Frage, wie hoch die Beiträge ausfallen. Um fair auf die meist altersbedingte Höhe der finanziellen Möglichkeiten der Menschen einzugehen, sieht das Gesetz eine Staffelung vor. Für alle bis 34 Jahre beträgt der Beitrag sieben Prozent des Einkommens, ab 35 und bis 54 Jahre sind es 15 Prozent. Für alle Menschen darüber werden vom Lohn/Gehalt oder selbstständigen Einkommen 18 Prozent als Beitrag erhoben.

Die BVG-Pflicht und ASIP

Der ASIP, Ihr Schweizerischer Pensionskassenverband, setzt sich seit Jahren dafür ein, dass alle Informationen rund um die BVG-Pflicht sowie die freiwillige Beitragszahlung für alle Schweizerinnen und Schweizer gut verständlich werden. Als Dachverband sehen wir uns in der Verantwortung, das System transparent zu halten. Das ist nicht immer einfach, da die Gesetzeslage an sich kompliziert ist und durch viele Regulierungen erschwert wird. Daher treten wir auch für eine Vereinfachung der Vorsorge ein. Mehr Informationen zu allen Teilthemen sowie dem politischen Umfeld stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Senden Sie uns eine E-Mail

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns per E-Mail. Wir werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten.